Abfallarten - Bauabfall

Zum Bauabfall gehören z.B.:

  • Bauschutt mineralischen Ursprungs wie Steine, Ziegel- und Betonbruch

  • Baustellenabfall wie Fenster, Türen, Holzgebälk, Keramik, Gasbeton

    Benutzungsordnung

Nicht zum Bauabfall gehören z.B.:

  • Asbest und mineralfaserhaltige Stoffe wie Steinwolle
  • Teer und Bitumen
  • Styropor

    Verwertungsanlage


Abfälle vermeiden

Eine abfallarme Bautätigkeit beginnt in der Planungsphase. Der Bauherr hat schon jetzt einen erheblichen Einfluss auf das spätere Abfallaufkommen.

  • unkomplizierte Bauformen bevorzugen
  • Einsatz vorgefertigter Bauelemente
  • Optimierung des Materialeinsatzes
  • Baustoffverpackungen reduzieren durch Nutzung von Mehrwegverpackungen

Abfälle wiederverwenden

  • geordneter Rückbau und erneuter Einsatz demontierter Baustoffe
  • Verwendung von Recycling-Baustoffen
  • Nutzung von Rücknahmesystemen

Abfälle verwerten

  • Vermeidung von Abfallvermischung
  • getrennte Erfassung der Abfallfraktionen zur hochwertigen Verwertung
  • richtiger Umgang mit Sonderabfällen
  • Rückgabe von Verpackungsmaterialien an Lieferanten/Baustoffhändler

Abfall trennen – aber richtig! Nutzen Sie unser Abfall – ABC!

Bauabfälle werden gebührenpflichtig auf den Wertstoffhöfen angenommen.


Hinweis

Weihnachtsbäume (abgeschmückt) werden im Januar am Abfuhrtag der Bioabfall- oder Restmülltonne mitgenommen.


Im Eigenbetrieb Abfallwirtschaft gilt die
3G-Regel. Ein Besuch ist nur nach telefonischer Anmeldung möglich.

Auf den Wertstoffhöfen besteht weiterhin „nur“ die Maskenpflicht.